Wer war Joseph Hubert Pilates?



Joseph Pilates wurde am 9. Dezember 1883 unter dem Namen Hubertus Joseph Pilates in Mönchengladbach geboren. Sein Vater Friedrich Pilates, ein begeisterter Turner, vermittelte ihm die Liebe zur Bewegung. Nach einer Lehre zum Bierbrauer, arbeitete Joseph Pilates jahrelang in diesem Beruf. Kurz vor Beginn des Ersten Weltkriegs wanderte Joseph Pilates, der 1905 geheiratet hatte, ohne Frau und Kinder nach England aus. Nach Kriegsbeginn wurde er als „feindlicher Ausländer“ interniert und kam 1915 nach Knockaloe auf der Isle of Man, ins größte britische Internierungslager für Zivilisten. Joseph Pilates wurde ein wichtiger Akteur der Box-Szene im Lager, entwickelte dort auch seine ersten eigenen Gymnastikübungen und Ideen für Kräftigungsgeräte.


1919 kehrte er nach Deutschland zurück und gründete in Gelsenkirchen eine Boxschule und kämpfte selbst als Profi-Boxer. Seine erste Frau Maria war 1913 verstorben, 1919 heiratete er Elfriede Lattemann. Schon 1922 ließ er seine erste Erfindung patentieren: ein Fußkräftigungsgerät. Im folgenden Jahr zog er ohne seine Frau nach Hamburg. Hier unterrichtete Joseph Pilates Polizisten in Selbstverteidigung und arbeitete mit Rehabilitationspatienten. Er reichte einen Patentantrag für das „Körperübungsgerät“, ein Trainingsgerät, das unter dem Namen Reformer oder Allegro bis heute beim Pilates-Training verwendet wird.


1926 wanderte Joseph Pilates in die USA aus, wo er auf der New Yorker Westside ein Studio eröffnete - 40 Jahre lang lebte und arbeitete er im selben Haus: 8th Avenue 939. Boxer, Tänzerinnen vom Broadway, Schauspielerinnen, Musiker und High Society Ladies frequentierten sein Studio: George Gershwin und Katharine Hepburn, Martha Gellhorn und Yehudi Menuhin gehörten zu seinen Klienten. Alle kamen wegen des effektiven Trainings, das innerhalb weniger Monate den Körper stärker und schlanker machte. Die Tänzerinnen schätzten, dass er Verletzungen schnell und ohne Operation heilen konnte. Joseph Pilates erfand weitere Geräte und entwarf auch Möbel. 


Joseph Pilates war ein Exzentriker und er trug weder im Studio noch beim täglichen Jogging mehr als eine Badehose. Trotz seines großen Interesses für Gesundheit rauchte er Zigaretten und Zigarren. Wenn Klienten seine Übungen nicht so ausführten, wie er es erwartete, wurde er ausfällig. Dennoch liebten die meisten Klienten Joseph Pilates und viele blieben ihm jahrzehntelang treu. Bei der Arbeit in seinem Studio half ihm seine dritte Frau Clara, die er bei der Überfahrt nach New York kennengelernt hatte. 


Am 9. Oktober 1967 starb Joseph Pilates an einem Lungenemphysem. Kurz vor seinem Tod soll er gesagt haben: „I'm 50 years ahead of my time!“ - „Ich bin meiner Zeit 50 Jahre voraus!“ Diese Aussage war erstaunlich zutreffend. Auch wenn sein Name und seine Lebensgeschichte nach wie vor eher unbekannt sind: Heute, 50 Jahre nach seinem Tod, hat die Pilates-Methode den weltweiten Durchbruch zweifellos geschafft und so den Lebenstraum ihres Erfinders posthum erfüllt.